FUNKTION IM PROJEKT   PROJEKTPARTNER
KONTAKTPERSON   Mag.a BIRGIT GREINER
KONTAKT   kontakt@spielzimmer-5-sinne.at, +43 664.31 59 655

 

 

ÜBER DAS UNTERNEHMEN:

 

Das Spielzimmer5Sinne ist eine bilinguale (Deutsch – Italienisch) pädagogische Einrichtung, für Kinder im Alter von eineinhalb bis vier Jahren und versteht seine fachliche Kompetenz in diesem Projekt als Praxispartner. Das Spielzimmer entspricht dem eingangs skizzierten Typ einer Kinderbetreuungseinrichtung, die trotz urbanem Umfeld und guter ÖV-Anbindung fast ausschließlich mit dem PKW erreicht wird. Es bietet somit eine Plattform, wo das Mobilitätsverhalten auf Kinder-Begleitwegen mit einer klar definierten Elterngruppe diskutiert und die Bereitschaft, starre Verhaltensmuster in der Verkehrsmittelwahl nachhaltig aufzubrechen, untersucht werden kann.

 

Geleitet wird das Spielzimmer5Sinne von Mag. Birgit Greiner und Mag. Sara Pancot, die beide parallel zu ihrer pädagogischen Tätigkeit auch an Forschungsaktivitäten mitwirken (aktuell als Praxispartnerinnen und Co-Teacher im Sparkling Science Forschungsprojekt „Ausbildung gemeinsam weiterdenken: Bakip, Universität und Praxis im Dialog“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Cornelia Wustmann). Darüber hinaus haben beide schon in vorangegangen Tätigkeiten wissenschaftliche Arbeiten eigenverantwortlich durch­geführt (Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste, Galerie der Forschung etc. /Details siehe CV).

 

Die Kindergruppen des Spielzimmer5Sinne betreuen an zwei nahegelegenen Standorten insgesamt 32 Kinder und sind ein Ort, an dem Kinder angeregt werden, ihre Persönlichkeit zu entfalten sowie intellektuelle, kreative und soziale Erfahrungen zu sammeln. Da das Spielzimmer5Sinne die Wahrnehmung der individuellen Eigenschaften, Interessen und Bedürfnisse der Kinder als Grundlage der pädagogischen Arbeit betrachtet, sind die Gruppen sehr klein gehalten: pro Gruppe werden maximal 14 Kinder betreut, die pro Gruppe von drei PädagogInnen und einer ausgebildeten Assistentin begleitet werden. So ist sowohl eine liebevolle und individuelle Auseinandersetzung als auch frühe Förderung jedes einzelnen Kindes möglich. Das Team ist darüber hinaus um regelmäßigen Austausch in der Erziehungsarbeit mit den Eltern des Kindes bemüht.